Autorenlesung – Ralf Kramp 28.10.2018 in Holzwickede

Woran merkt man, dass das Krimifestival „Mord am Hellweg“ sich langsam dem Ende zuneigt? Die Zahl der Eintrittskarten an meinem Fotorahmen nimmt rapide ab. 😉

Gestern musste wieder eine Eintrittskarte sein zartes Leben aushauchen. Denn im Bücherbus Emil gab sich Ralf Kramp die Ehre.

Stilechter als in einem Doppeldeckerbus auf dem beschaulichen Marktplatz von Holzwickede kann man eine solche Veranstaltung für den „Krimi-Lord“ nicht stattfinden lassen. Und dieses gleich in drei Lesungen an einem Tag!

Meine Kühlwalda und ich hatten uns für die Lesung am frühen Nachmittag entschieden. Zur Einstimmung gab es Kekse und es wurde Tee gereicht. Somit konnte man den doch frischen Temperaturen auf dem Oberdeck des Busses genügend trotzen.

Aufgeräumt und gut gelaunt begrüßte Ralf Kramp das Publikum und berichtete zunächst von seinem Anfängen als Autor von Eifel-Krimis, um den Bogen dann über das von ihm betriebene Kriminalhaus zu seinem Faible für die britische Krimigeschichte zu schlagen, aus dem dann sein Buch „Ihr Mord, Mylord“ resultiert.


Hierin sind 8 Kriminalfälle rund um Reginald Lord Merridew und seinen Begleiter Nigel Bates gesammelt, die sich in den 1950er bis 1970er-Jahren abspielen.

Ralf Kramp gab die erste Geschichte „Das Geheimnis des fünfköpfiges Hundes“ zum Besten. In dieser erfuhren die Zuhörer um die tatsächlichen mörderischen Geschehnisse, die sich um „Dinner for One“ ranken, was nicht für gebannte Spannung, sondern auch für erhebliche Erheiterung sorgte. Denn der skurrile Humor, den man den Briten nachsagt, kam hier voll zur Entfaltung.

Die Perfektion, mit der Ralf Kramp seine Figuren stimmlich zum Leben erweckte, tat ihr Übriges.

Und so konnte man nach anschließenden Signierrunde den Bus zwar mit kalten Füßen, aber dem Gefühl, eine tolle Lesung erlebt zu haben, verlassen und den Heimweg antreten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*