DER SCHMERZFÄNGER von Frank Esser [Rezension]

Ich bin Euch noch eine Rezension zu „DER SCHMERZFÄNGER“ von Frank Esser schuldig! :O Dann will ich das doch fix einmal nachholen. Es handelt sich hierbei um die Neuauflages von „DAS ORKUS-TRIBUNAL“. Herzlichen Dank an dieser Stelle für das Rezensionsexemplar!

    • Verlag: Empire Verlag
    • ASIN: B09KYDRLJL
    • 0,99 EUR als ebook (Stand: 26.12.2021)

 

 

 

 

 

 

Kurzbeschreibung: 

Ein virtueller Friedhof. Ein Countdown, der einen Tod ankündigt.

Orkus nennt sich der kaltblütige Mörder, der den Tod seiner Opfer im Darknet ankündigt und diese vor laufender Kamera hinrichtet. Die Zuschauer vor den Bildschirmen glauben nicht an die Echtheit der Bilder, niemand informiert die Polizei. Doch schon bald werden die Leichen der Darsteller aus den Videos gefunden. Als Andreas Lichtenstein, ein ehemaliger Hacker, von der Seite erfährt, stellt dieser mit Erschrecken fest, dass auch sein Name auf einem der virtuellen Grabsteine steht – und der Countdown wurde bereits gestartet. Warum will ein Wahnsinniger seinen Tod? Ist er ein Zufallsopfer? Voller Panik kontaktiert er seinen Freund Lukas Sontheim, einen ehemaligen Kriminalbeamten der Kölner Mordkommission. Schon kurze Zeit später finden die beiden heraus, dass alle Opfer etwas gemeinsam haben und der Täter nicht eher ruhen wird, bis sein Werk vollbracht ist.

Mein Eindruck:

Bereits zum Einstieg wartet Frank Esser mit einer perfiden Mordmethode auf, und die anderen stehen dem in nichts nach. Damit packt er den Thrillerleser direkt und hat ihn am Haken. Nun kommt man nicht umhin, den Täter ermitteln zu wollen.

Dieser Aufgabe widmet sich auch Lukas Sontheim, ehemaliger Kripobeamter. Denn sein Freund, genannt Ali, steht auf der Liste der potentiellen Opfer und die Zeit läuft allmählich davon. Diesem Countdown trägt der Schreibstil absolut Rechnung. Er ist schnell getaktet und scheint das Tempo noch zum Ende des Countdowns hin anzuziehen.

Die Opfer scheinen auch nach tieferer Recherche nichts miteinander gemein zu haben. Immer wieder gerät Sontheim bei seinen Ermittlungen seinen ehemaligen Kollegen ins Gehege. Doch deren Methoden sind nun einmal Konventionen unterworfen, die Sontheim gerne außer Acht lässt.

Durch seine geschickt konstruierte Story mit überraschenden Wendungen schafft es der Autor immer wieder, den Leser auf einen falsche Fährte zu locken und so wird auch dieser zu einem Getriebenen, der es kaum erwarten kann, den Fall zu lösen und Ali zu retten.

Der Spannungsbogen ist von Beginn an konstant hoch die Figuren sind gut und stimmig gezeichnet.

Obwohl es sich bei „DER SCHMERZFÄNGER“ um den zweiten Teil der Lukas Sontheim-Reihe handelt, lässt sich dieser auch standalone perfekt lesen.

Für Thriller-Fans gibt es von mir eine klare Leseempfehlung. Ansonsten hätte ich mir auch den Auftakt „DER SCHMERZKÜNSTLER“ nicht noch zugelegt. 😉

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen 0

Bisher keine Bewertung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*