Autorenlesung “MOORGEZEITEN”

Gelegentlich hält auch bei uns in der Gemeinde die Literatur in Form einer Autorenlesung Einzug.

So waren am 06.05. gleich vier Autoren in der Gemeindebibliothek Holzwickede zusammengekommen, um aus Ihren Werken zu vorzutragen.

Neben der Lokalmatadorin Geli Grimm hatten sich auch Ulrike Stache, Tim Pollok und Dirk Röse eingefunden, um ihre Zuhörer zu unterhalten. Angesichts der Beschaulichkeit unserer Gemeinde empfand ich die Zahl der Anwesenden als überraschend ansehnlich, obwohl ich der Meinung bin, daß vor allem die Lesungen von nicht so bekannten Autoren immer noch ein größeres Publikum verdient haben. 😉

Die erste Leserunde begann Ulrike Stache mit “Kasper like me!”, einer Geschichte aus dem kommenden vierten Band der Frosch WG-Geschichten.

Nach der Geschichte von und mit Plüschtieren übernahm Tim Pollok aka Ben Riebel den Lesepart und brachte den Zuhörern mit seiner Geschichte “Die Berührung des Clowns” das Gruseln bei. Zu finden ist die Geschichte in der Anthologie “Böse Clowns”.

Als Kontrast dazu liess Dirk Röse das Publikum an den Erlebnissen mit seiner frisch eingezogenen “Schwiegermutter” teilhaben. Was für ihn den Horror darstellte, liess die Zuhörer allerdings ein ums andere Mal laut auflachen.

Für manchen gedanklich nicht so fern lag dann der Brückenschlag zu “Kurzer Prozess” von Geli Grimm, der die Zuhörer in die Zeiten der Hexenverbrennung führte. 😀

Nach einer Bücherverlosung und der darauf folgenden Pause stellte Dirk Röse als Herausgeber kurz den Hintergrund von “Moorgezeiten” vor, bevor jeder der anwesenden Autoren seinen Beitrag aus dieser Anthologie zum Besten gab. Wie man es für ein Moor assoziiert, ging es hierbei eher düster, melancholisch, morbide und kriminell zu.

Nur gut, daß es nach den knapp zwei Stunden der Lesung noch hell war. Angesichts der Moorgeschichten wäre der Rückweg nach Hause oder nur zum Parkplatz schon von einem gruseligen, mulmigen Gefühl begleitet gewesen.

So aber lässt sich für mich festhalten: die Lesung war durch die breit gefächerten Geschichten sehr kurzweilig, die Zeit verging wie im Fluge und den Zuhörern hat es sichtlich Spaß gemacht.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Bärbel Göbig Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*