DIE TODESBEIGABEN von Drea Summer [Rezension]

“DIE TODESBEIGABEN” heißt der aktuelle Thriller von Drea Summer und führt uns nach Österreich. Ich durfte den Thriller vorab lesen, und bedanke mich an dieser Stelle für die Gelegenheit! Nun schaffe ich es auch endlich, meine Eindrücke zum Besten zu geben.

    • Taschenbuch: 270 Seiten
    • Verlag: Empire-Verlag
    • ISBN: 978-3985950126
    • 14,99 EUR als Taschenbuch
    • 0,99 EUR als ebook (Stand: 18.09.2021)

 

 

 

 

 

 

Kurzbeschreibung: 

Bist du bereit, Buße zu tun?

In der Friedenskirche des seit dem Zweiten Weltkrieg verlassenen Dorfes Döllersheim wird ein Leichnam gefunden. Die Tote ist übel zugerichtet und verbirgt eine Botschaft des Mörders in ihrem Brustkorb.
Abteilungsinspektorin Susanne Kriegler vom LKA Wien Süd begibt sich auf die Jagd nach dem Täter. Doch noch während die Ermittlungen anlaufen, verschwindet das nächste potenzielle Opfer. Alle Spuren verlaufen im Nichts, bis Susanne selbst in den Fokus des Psychopathen gerät, der gnadenlos auf Rache sinnt. Susanne muss eine Entscheidung treffen, die ihr beruflich wie auch privat den Boden unter den Füßen wegzureißen droht.

Mein Eindruck:

Lisa und Tobias erforschen Lost Places. Auf einer ihrer Touren finden sie in der Döllersheimer Kirche eine Frauenleiche der die Story ihren Anfang nimmt. Lisa wendet sich an ihre Mutter Susanne Kriegler, eine Inspektorin beim LKA, die mit ihrem Team die Ermittlungen aufnimmt. Ihr zur Seite steht Alexander Braun, ein jüngerer Kollege, der noch ein wenig grün hinter den Ohren zu sein scheint. Der Mord an dieser Frau ist nur der Auftakt zu einer Reihe von Verbrechen.

Der psychopathische Killer, der sein Werk entsprechend gewürdigt wissen will, wendet sich an Uta Schwenger, eine Zeitungsreporterin und verspricht ihr die Schlagzeile ihres Lebens. Doch sie erfüllt seine Erwartungen nicht, und wird von ihm entführt. Und er geht nicht zimperlich mit seinen Opfern um.

Drea Summer ist mit “DIE TOEDESBEIGABEN” erneut ein spannender Thriller gelungen. Beeindruckend kreiert sie nahezu plastische Figuren und transportiert die Motivation des Täters auf einer psychologisch nachvollziehbaren Ebene. Die Wechsel der Erzählperspektiven und Zeitebenen ist aus meiner Sicht punktgenau getroffen und hält den Spannungsbogen konstant aufrecht.

Die Dialoge sind stimmig und realitätsnah; vor allem die Anreden mit den Berufstiteln ist nach meiner Erfahrung absolut landestypisch. Drea Summer kann da ihre österreichische Herkunft nicht leugnen. 😉 Der Schreibstil mit klarem, eher knappen Satzaufbau führt zu einem Showdown, der aber noch nicht das Ende der Geschichte bedeutet.

Insgesamt ist “DIE TODESBEIGABEN” ein Thriller, in dem nicht nur die Action, sondern auch die psychologische Komponente ausreichend Platz erhält. Kurzum: klare Leseempfehlung!

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen 2

Bisher keine Bewertung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*