DIE AUSSENSEITER UND DER KAMPF UM DEN BUCHLADEN von Nicole Fünfstück [Rezension]

“DIE AUSSENSEITER UND DER KAMPF UM DEN BUCHLADEN” von Nicole Fünfstück ist bereits der dritte Teil der Aussenseiter-Reihe und bereits die Vorgänger haben meiner 15-jährigen Social Media-Beraterin sehr gut gefallen. So ist es natürlich auch Ihr Part, die Fortsetzung zu rezensieren.

Johanna, let´s go! 😉

    • Taschenbuch: 284 Seiten
    • Verlag: Selfpublisher
    • ISBN: 979-8746653680
    • 9,99 EUR als Taschenbuch
    • 0,99 EUR als ebook (Stand: 13.05.2021)

 

 

 

 

 

 

Kurzbeschreibung: 

Was, wenn eine einzige falsche Entscheidung droht, dir alles zu nehmen?

Christina hat die Hoffnung, dass aus X und ihr ein Paar wird, schon aufgegeben, als das scheinbar Unmögliche doch geschieht. Sie schwebt auf Wolke sieben und alles andere rückt an zweite Stelle, aber ihr Glück ist nur von kurzer Dauer. Als die Außenseiter von der Ankunft eines mächtigen, dunklen Wesens erfahren und sich aufmachen, um es zu stellen, sind Christinas Gedanken bei X. Sie trifft eine folgenschwere Entscheidung, die sie nicht nur von Jo und Noah trennt, sondern auch ihrer aller Leben, und ganz besonders das von X, bedroht. Christina bleibt nichts anderes übrig, als für ihre Freunde und ihre Liebe zu kämpfen. Doch sie lässt sich auf ein gefährliches Spiel ein.
Hat sie ohne die Hilfe von Jo und Noah überhaupt eine Chance oder verliert sie alles, was ihr wichtig ist?

Mein Eindruck:

In dem Buch geht es einerseits um Christina und ihre Beziehung zu X. Andererseits handelt die Geschichte von den Aussenseitern, die gegen das Böse kämpfen müssten. Nachdem die Aussenseiter, bestehend aus Tina, Jo und Noah schon in den letzten Teilen gegen Übernatürliche Wesen gekämpft hatten, findet dies auch in diesem Buch kein Ende. Doch plötzlich betrifft es nicht mehr nur die drei. Auch um Tinas Freund X geschehen merkwürdige Dinge. Und weil Tinas Gedanken immer mehr bei X sind, trifft Tina eine folgenschwere Entscheidung.

Die Story ist meiner Meinung nach, nochmal spannender und intensiver, als die der letzten beiden Teile. Auch hier steigt die Spannungskurve recht schnell an und nimmt bis zum Ende hin noch einmal gewaltig zu.

Das Buch wurde in der Ich-Form aus Christinas Sicht geschrieben, weshalb man sich vor allem in sie gut hineinversetzen kann. Abgesehen davon, konnte ich mich recht gut mit ihr identifizieren, weil sie so denkt und handelt, wie ich es selbst tun würde.

Aber auch in Christinas Freunde Jo und Noah kann man sich gut hineinversetzen. Natürlich nicht so intensiv, wie bei Tina selbst, da man auch ihre Gedanken mitbekommt, während man die anderen Charaktere nur aus der Sicht von Tina erlebt.

Im Buch wurde die Liebesgeschichte von Christina und X hervorragend mit dem Fantasy Teil verknüpft. So blieb die Spannung beim Lesen immer erhalten.

Das Buch könnte man auch ohne das Vorwissen der beiden ersten Teile verstehen. Ich bin dennoch der Meinung, dass das Lesen mehr Spaß macht, wenn man die ganze Hintergrundgeschichte kennt.

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen 3

Bisher keine Bewertung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*