„TOTKEHLCHEN“ – Premierenlesung von Thomas Matiszik [Lesung]

Endlich hat die lange Zeit des Wartens für die Peer Modrich-Fans ein Ende gefunden. Ab sofort gibt es mit „TOTKEHLCHEN“ den dritten Fall für Peer Modrich zu lesen und Thomas Matiszik stellte das neue Buch gestern auf der Premierenlesung vor.

Schauplatz der Lesung war das Traditionslokal „VIVO – Die Glocke“ in Holzwickede. Somit hatte man vor der Lesung erst einmal die Gelegenheit, sich kulinarischen Gaumenfreuden zu widmen.

Obwohl die die Plätze fast vollständig belegt waren, herrschte bei der Lesung eine nahezu familiäre Atmosphäre.

Wer bereits eine Lesung mit Thomas Matiszik erlebt hat, weiß, dass er es nicht bei Worten belässt. Auch bei der Premierenlesung ließ er es sich nehmen, unterstützt von seiner Band für zusätzliche musikalische Unterhaltung zu sorgen.

So hallt dem gestrigen Publikum sicher noch die obligatorische „Leiche im Teich“ ebenso nach wie „Junimond“, wunderbar vorgetragen von Viola Engler.

Die Passagen, die Thomas Matiszik aus „TOTKEHLCHEN“ vorgetragen hatte, waren bestens gewählt, um die Neugier auf Modrichs dritten Fall zu wecken.

So erfuhr das Publikum, dass Peer Modrich durch seinen vorherigen Fall tatsächlich auf den Hund gekommen ist. Es gibt also weiterhin überraschende Wendungen in Modrichs Leben.

Mit bewunderswertem osteuropäischen Akzent ließ Matiszik die Zuhörer Alexej, einen skrupellosen Auftragskiller, vor dem geistigen Auge erscheinen und sorgte zugleich für eine Mischung aus Amüsement und Schauer.

Fazit: eine absolut gelungene Premierenlesung, die durch die kulinarischen und musikalischen Genüsse kaum kurzweiliger sein könnte.

Alle drei Fälle von Peer Modrich sind übrigens im OCM Verlag erschienen und dort direkt bestellbar.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*