VON LEICHEN, MAGIE & GEISTERN DER VERGANGENHEIT von Andreas Schnell [Rezension]

Nachdem ich bereits die Gelegenheit bekam, einen Roman aus dem A. Fritz Verlag rezensieren zu dürfen, und ich davon angenehme überrascht war, konnte ich nicht widerstehen, als mir „VON LEICHEN, MAGIE & GEISTERN DER VERGANGENHEIT“ aus der Feder von Andreas Schnell zur Rezension angeboten wurde. Herzlichen Dank an den Verlag und bookcommunication!

    • Taschenbuch: 320 Seiten
    • Verlag: A. Fritz Verlag
    • ISBN: 978-3944771212
    • 14,95 EUR als Taschenbuch
    • 5,95 EUR als ebook (Stand: 10.12.18)

 

 

 

 

 

Kurzbeschreibung: 

Frankfurt am Main. Heute! Eine Sondereinheit des Innenministeriums kümmert sich um die Gestrandeten , Menschen und andere Kreaturen, die über außergewöhnliche Kräfte verfügen. Als ein grauenvoll zugerichteter Leichnam gefunden wird, übernimmt Noah Lumen den Fall, doch der heruntergekommene Ermittler ist mehr mit sich selbst und dem Hass auf die Welt beschäftigt, als mit der Lösung des Falles. Erst als immer mehr Leichen auftauchen und sich eine vorwitzige Kripo-Beamtin einmischt, nehmen die Dinge Fahrt auf. Aber Noah hat noch eine ganz andere Rechnung offen, die er begleichen will, koste es was es wolle!

Mein Eindruck:

Der Leser lernt zunächst Noah Lumen kennen, einen Ermittler von der eher unsympathischen Sorte. Er erscheint versoffen, desillusioniert, zynisch und recht arrogant an einem Tatort und stellt sich den ermittelnden Beamten, Henri Bader und Carmen Tirado, als Mitarbeiter einer Sondereinheit des Innenministeriums vor. Aufgrund der Verletzungen, die die Leiche aufweist, wurde diese von innen heraus getötet – Gilbert Kane aus Alien lässt grüßen! 😉

Im Gegensatz zu Henri Bader ist Carmen Tirado noch eine junge und ambitionierte Kriminalbeamtin. Gemeinsam mit Noah Lumen begeben sie sich auf die Suche nach dem Täter, und allmählich wird auch das zunächst abstoßende Verhalten Lumens nachvollziehbarer. Was wie ein relativ normaler Kriminalfall beginnt, gleitet durch die übernatürlichen Elemente schon recht bald ab in einen Mix aus Fantasy und Thriller.

Bei ihrem Gegenspieler Mahzuni, handelt es sich um einen Gestrandeten in unserer Welt, der versucht, seine Magie hier aufrecht zu erhalten. Die Mittel hierzu führen unweigerlich zu entsprechenden Opfern. Bisweilen fragt man sich beim Lesen, ob er tatsächlich nur Täter oder nicht auch ein Opfer ist.

Die Charaktere fand ich gut dargestellt. Vor allem die Entwicklung von Noah Lumen, der sich so langsam hinter seine harte Schale blicken lässt, hat mir recht gut gefallen und war gut getimed.

Der Spannungsbogen war kontinuierlich hochgehalten, auch durch die wechselnden Perspektiven zwischen Ermittlern und Täter. Andreas Schnells Schreibstil habe ich als kurz, knapp und prägnant empfunden, was das Lesevergnügen noch erhöht hat.

Kurzum: „VON LEICHEN, MAGIE & GEISTERN DER VERGANGENHEIT“ ist aus meiner Sicht ein absolut gelungener Urban Fantasy-Thriller, der das Potential hat, auch noch den einen oder anderen Nachfolger mit den beiden Protagonisten zu liefern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*