Onleihe – das Digitalangebot der Bibliotheken

Vielen scheint die Onleihe kein Begriff zu sein, wie ich bei meiner nicht repräsentativen Instagram-Umfrage feststellen konnte. Bei der Onleihe handelt es sich um ein Angebot, das es Bibliotheksnutzern ermöglicht, digitale Medien auszuleihen. Das Angebot umfasst in der Regel eBooks, Hörbücher, Musikdateien, Videos, Zeitungen und Zeitschriften. Derzeit bieten knapp 3.200 Bibliotheken diesen Service an. Da es sich bei der Onleihe um einen übergeordneten Begriff handelt, kann es regional zu anderen Bezeichnungen kommen, wie z.B. „eAusleihe“ oder „eBibliothek“.

Es handelt sich hierbei um ein zusätzliches Angebot der Bibliotheken, das durch die Jahresgebühr der Bibliotheken bereits abgegolten ist. Somit wird das Angebot der Bibliotheken an physischen Medien noch einmal digital erheblich erweitert.

Unabhängig von Ort und Öffnungszeiten ist die Onleihe mittels PC, Tablets, Smartphones und eReader möglich. Lediglich zum Download der Medien sollte WLAN vorhanden sein, um das mobile Datenvolumen nicht über Gebühr zu belasten.

Einer der Vorteile der Onleihe liegt darin, dass man keine Leihfristen versäumen kann. Die „Rückgabe“ der Medien erfolgt automatisch  nach dem festgelegten Ausleihzeitraum. Auf diese Weise spart man sich eventuelle Säumnisgebühren. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, seine Medien vorzeitig „zurückzugeben“.

Zur Nutzung der Onleihe sind folgende Schritte nötig:

    • als Nutzer einer teilnehmenden Bibliothek mit der Bibliotheksausweisnummer und dem Passwort bei der Onleihe anmelden
    • Um ebooks auf dem PC zu lesen ist die Installation von Adobe Acrobat Reader und Adobe Digital Editions nötig. eAudios, eMusic und eVideos können über den PC im Internetbrowser oder über die Onleihe-App für Android und iOS gestreamt werden.
    • Um das Lesen von ebooks zu ermöglichen, ist die Autorisierung mit der Adobe ID erforderlich.

Gerade die Adobe-ID ist ein Punkt, der Nutzer manchmal abschreckt, wie ich in den Onleihe-Sprechstunden feststelle, die ich einmal monatlich in unserer Gemeindebibliothek abhalte. Sie sind bisweilen der Meinung, dass die Autorisierung bei jeder Ausleihe erfolgen muss. Dem ist aber nicht so! Es ist nur eine einmalige Autorisierung je Gerät erforderlich!

Für die Nutzung auf Smartphones und/oder Tablets gibt es die Onleihe-App, sowohl für Android als auch für iOS. Die Installation dürfte mehr oder weniger selbsterklärend sein.

Die ebooks sind im ePub-Format verfügbar und auf den meisten gängigen eReadern zu erhalten. Da die kindle-Reader von Amazon ein anderes Dateiformat nutzen, sind diese für die Onleihe nicht geeignet! Wer über ein kindle fire-Tablet verfügt, kann allerdings über die App Blufire Reader auf die geliehenen ebooks der Onleihe zugreifen.

Diese Ausführungen sollen einmal einen groben Überblick über die Onleihe geben. Falls es gewünscht ist, kann ich dieses auch detaillierter für die jeweiligen Endgerätetypen weiter ausführen.

Ansonsten helfen bei der Installation und weiteren Rückfragen bzw. Anregungen die MitarbeiterInnen in den jeweiligen Bibliotheken bestimmt gerne weiter.  Weitergehende Informationen gibt es auch beim Betrachten der Video-Tutorials der Onleihe Akademie. Auch im Userforum gibt es Hilfe zu drängenden Fragen.

Alles in Allem halte ich das Angebot der Onleihe für eine sehr gute Sache, vor allem für Berufspendler und bewegungseingeschränkte Menschen, für die der Weg in die Bibliothek mitunter zu beschwerlich ist.

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*