RACHE UM JEDEN PREIS von Nika S. Daveron [Rezension]

Manchmal kommt man an seine Bücher wie die Jungfrau zum Kind. So verhält es sich auch mit „RACHE UM JEDEN PREIS“ von Nika S. Daveron. Vielen Dank an den Papierverzierer Verlag für das Rezensionsexemplar!

    • Taschenbuch: 360 Seiten
    • Verlag: Papierverzierer Verlag
    • ISBN: 978-3959623513
    • 13,95 EUR als Taschenbuch
    • 4,99 EUR als ebook (Stand: 25.11.18)

 

 

 

 

 

Kurzbeschreibung: 

Als seine Tochter brutal ermordet wurde, brach für Leo eine Welt zusammen. Der ehemalige Cop lebt zurückgezogen und verwahrlost, er steht kurz vor der Scheidung und ihm droht der Sorgerechtsentzug für seine beiden verbliebenen Kinder. Doch er weiß etwas, das auf die Mörder seiner Tochter hinweist. Und für diesen Hinweis ist er bereit alles auf eine Karte zu setzen. Er nimmt die Spur auf, und für ihn beginnt ein Rachefeldzug … um jeden Preis.

Mein Eindruck:

Leo ist ein Ex-Cop, dessen Leben aus den Fugen geraten ist, nachdem seine Tochter brutal vergewaltigt und ermordet wurde. Nachdem die Täter freigesprochen wurden, hat er seinen Glauben an das Justizsystem verloren und er sinnt auf Rache. Hierzu engagiert er Hale, einen Auftragskiller und sie einigen sich darauf, dass Leo als Zuschauer an dem Vollzug der Rache teilnimmt.

Auf ihrer Suche nach den Tätern erhalten sie Unterstützung von Ghost, einer ehemaligen Klientin von Hale. Schon bald stellen die drei fest, dass sie sich nicht nur auf der Jagd befinden, sondern selber zu Gejagten werden. Denn dem Anführer der Verbrecher, dem mysteriösen El Shadow, gefällt es logischerweise nicht, dass seine Leute nach und nach eliminiert werden.

Gemeinsam mit den Dreien nimmt Nika S. Daveron den Leser mit, um die Hauptfiguren mal in der Rolle der Verfolger, mal in der Rolle der Verfolgten zu erleben. Der Spannungsbogen ist durch die wechselnden Perspektiven recht hoch, da man als Leser nicht weiß, was ihn als Nächstes erwartet. Das Erzähltempo ist dem harten, schnellen Plot durchaus angemessen, ebenso der Schreibstil an sich.

Die gelegentlichen Verschnaufpausen, die die Drei als Gejagte auch einmal nehmen müssen, sind gut getaktet und bieten einen tieferen Einblick in ihre Gedanken. Dieses lässt sie dem Leser noch deutlicher erscheinen. Gerade von diesen Passagen hätte ich gern mehr gelesen. Für meinen Geschmack hätte sich dadurch die Möglichkeit geboten, Leos Leid noch klarer heraus zu stellen. Dieses ging meiner Meinung nach durch die sonst vorherrschende Rasanz ein wenig unter.

Nichtsdestotrotz folgt man weiterhin gebannt dem Rachefeldzug, um endlich den Kopf der Bande zur Rechenschaft zu ziehen. Die Hinweise, die die Autorin zu ihm legt, scheinen mal verkappt, mal offensichtlich. Und doch wartet sie im Showdown mit einer Überraschung auf, die ich nicht vermutet habe.

Wer auf actionreiche und bisweilen harte Thriller steht, kann bei „RACHE UM JEDEN PREIS“ meiner Meinung nach bedenkenlos zugreifen und wird gut unterhalten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*