FLUCHT (BLAKE MCLAIN 1) von Jaden Quinn [Rezension]

Nun komme ich endlich zu “FLUCHT (BLAKE MCLAIN 1)”, das ich bereits im letzten Jahr vorstellen wollte. Kaum angefangen damit, habe ich erfahren, dass das Buch einen Verlag gefunden hattr und in neuem Gewand erscheinen wird. Seit ein paar Tagen ist es soweit und nun möchte ich Euch meinen EIndruck nicht vorenthalten.

 

 

 

 

 

Kurzbeschreibung: 

Owen Martin ist einer der erfolgreichsten Pharmaziehersteller der USA. Dass sein Erfolg auf illegalen Versuchen an Minderjährigen beruht, wissen nur wenige. Blake McLain jedoch kennt jedes Geheimnis des skrupellosen Geschäftsmannes, denn er und sein kleiner Bruder waren sieben Jahre lang in einem seiner Labore gefangen.
Als es Blake durch einen glücklichen Zufall gelingt, sich und Sam zu befreien, beginnt eine unerbittliche Verfolgungsjagd quer durch die Staaten. Kein Platz bietet Zuflucht, keine Telefonverbindung ist geschützt und kein Mensch ist in ihrer Nähe sicher.
Was als Hoffnungsschimmer auf ein sorgenfreies Leben begann, wird bald zu einer Gefahr für das einzige, worauf Blake und Sam sich immer verlassen konnten. Ihre bedingungslose Loyalität zueinander. Die Angst vor dem vollständigen Verlust dieser Bindung wird zum Begleiter einer abenteuerlichen FLUCHT.

Mein Eindruck:

Wie es der Titel vermuten lässt, handelt das Buch von einer Flucht. Blake (15) und seinem jüngeren Bruder Sam (9) gelingt der Ausbruch aus dem Laboratorium von Owen Martin. Während sich Blake noch an die Zeiten vor seiner Gefangennahme erinnert, stellt die Außenwelt für Sam Neuland dar. Verfolgt werden die beiden von Martins Ziehsohn Jack.

Auf ihrer Flucht erhalten die Brüder von einigen Personen Unterstützung, die ihnen Zuflucht gewähren. Zunächst wären dort einmal Erin, eine Ärztin und Juan, ein mexikanischer Landschaftsbauer zu nennen.

Wer aufgrund der Kurzbeschreibung des Buches einen harten, schnell getakteten Thriller erwartet, wird überrascht sein. Zwar kommen diese in dem Buch reichlich vor. Doch die Flucht zieht sich über einen Zeitraum von mehreren Jahren und die Autorinnen geben einen tiefen Einblick in die Entwicklungsschritte, die Blake und Sam, sowohl für sich, als auch in ihrer Beziehung zueinander gehen.

Selbst wenn die beiden für eine längere Zeit Unterschlupf gefunden haben und scheinbar endlich “angekommen” sind, tut das der Spannung keinen Abbruch. Auch ohne die Jagd entwickeln die handelnden Personen eine derartige Tiefe und Dynamik, die den Leser mitreissen. Gepaart mit einem lebendigen, flüssigen Schreibstil entwickeln sich beim Leser Bilder, die ihn glauben lassen, einen Film zu sehen, und zwar einen sehr guten.

Phasenweise erinnert mich das Buch an die MAXIMUM Ride – Reihe von James Patterson. Wer diese bereits mochte, wird “FLUCHT (BLAKE MCLAIN 1)” von Jaden Quinn lieben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*