HARTI HOPPEL BLICKT DURCH von Ben Weber [Rezension]

Langsam und allmählich nähert sich das Osterfest. Also ist es die passende Zeit, sich einem Kinderbuch aus der Feder von Ben Weber zu widmen, in dem ein Karnickel die Hauptrolle spielt.

    • Gebundene Ausgabe: 60 Seiten
    • Verlag: BoD
    • ISBN: 978-3744855143
    • eISBN: 978-3744879910
    • 14,99 EUR als gebundene Ausgabe
    • 5,99 EUR als ebook

 

 

 

 

Kurzbeschreibung: 

Wie sagt der alte Fuchs Mojo zu seinem Sohn Rojo so treffend:
Ameisenpopel noch eins! Wie oft hab ich dir schon gesagt, du sollst andere nicht nach ihrer äußeren Erscheinung beurteilen! Das Langohrmädchen ist mutig und schlau. Und wenn sie beim Hoppeln etwas hinkt, ist es vielleicht ein Vorteil für sie, weil sie sich anders bewegt, als du erwartest.
Die Heldin unserer Geschichte, das hinkende Karnickelmädchen Harti Hoppel trägt weder Mütze noch Höschen, beherrscht keine Zaubertricks und heckt auch keine Streiche aus. Dafür besitzt sie andere Merkmale: Wunderschöne bunte Augen, Klugheit, große Ausdauer, Mut und viel Mitgefühl. Mit diesen Eigenschaften und der Unterstützung ihrer Freunde übersteht sie aufregende Abenteuer.

Unser Eindruck:

Harti Hoppel ist ein Karnickelmädchen, das zwar durch sein Hinken über ein Handicap verfügt, aber sie macht es durch ihre Klugheit, ihren Mut und ihr Mitgefühl mehr als wett. In drei Episoden begleiten wir sie auf ihren Abenteuern mit ihren Freunden.

In der ersten Episode gerät sie auf der Flucht vor Menschen in einen Maulwurfsbau, in der zweiten begegnet sie mit ihren Freunden stinkenden Riesenkäfern, die wir Menschen als Autos bezeichnen. 😉

Den Abschluß bildet die Geschichte, in der sie der Bande der roten Renner begegnet. Ob das Aufeinandertreffen von Kaninchen und Füchsen tatsächlich gut ausgeht? Dieses muss der Leser selbst feststellen und wird an dieser Stelle nicht verraten. 😉

Die Geschichten sind absolut kindgerecht geschrieben, und eignen sich für kleine Kinder wunderbar zum Vorlesen, bevor sich sich mit ca. 8 Jahren ans selber Lesen machen.

Zudem enthalten sie für Kinder nachvollziehbare Erkenntnisse und Lebensweisheiten, ohne den moralischen Zeigefinger zu erheben. Vielmehr spürt man die gewisse Warmherzigkeit, die sehr gute Kinderbücher auszeichnet.

Die liebevollen, bunten Illustrationen von Anna Tekath runden unseren positiven Eindruck auf sehr schöne Weise ab und wir hätten durchaus gerne noch ein paar mehr davon in dem Buch gesehen.

Von Johanna und mir gibt es eine klare Leseempfehlung, auch wenn wir beide ein wenig und ein wenig mehr aus der Zielgruppe von 8 – 10 Jahren herausgewachsen sind. 😉

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*