Vorlesetag 2017

Am 17.11.2017 findet mittlerweile zum 14. Mal der bundesweite Vorlesetag statt.

Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung und findet jedes Jahr am dritten Freitag im November statt.

Das Ziel ist es, die Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken. Vor allem Kinder sollen bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt gebracht werden. Denn laut Studien bekommen in jeder dritten Familie in Deutschland Kinder kaum oder gar nicht vorgelesen. Allerdings zeigt sich, daß Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, über einen deutlich größeren Wortschatz als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung verfügen, und somit über wichtiges Rüstzeug für ihr weiteres Leben verfügen.

Für jemanden, zu dessen allabendlichen Ritual das Vorlesen gehörte, mag das nahezu unvorstellbar sein. Denn aus meiner Sicht gibt es keine bessere Gelegenheit, den Abend noch einmal in Ruhe mit dem Kind/den Kindern ausklingen zu lassen und die gemeinsame Zeit vor dem Schlafengehen zu genießen, die einem die Hektik des Alltages und der Beruf sonst nicht gönnt.

Aber zurück zum Vorlesetag – grundsätzlich gilt: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Nach jetzigem Stand beteiligen sich bereits über 119.000 Vorleser an der Aktion und es werden minütlich mehr.

Ob und welche Aktionen in Eurer Nähe stattfinden, kann man hier in Erfahrung bringen. Und wer sich als Vorleser einbringen möchte, kann sich unter diesem Link anmelden.


Mich freut es, daß unsere Gemeindebibliothek im Rahmen des Vorlesetages einen “Lesemarathon” veranstaltet. So komme ich auch einmal zu der Gelegenheit, mich als öffentlicher Vorleser zu versuchen. 😉

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen