Von A bis Z – Leseprogramm mit Kathrin Heinrichs [Lesung]

Die Gemeindebibliothek Holzwickede konnte gestern Abend Kathrin Heinrichs begrüssen.

Sie stellte ihr Leseprogramm zu ihrem aktuellen Krimi „Nichts wie es war“ vor. Die Plätze in der Bibliothek waren gut gefüllt mit einem erwartungsvollen Publikum.

Kathrin Heinrichs ist nicht nur Krimifreunden mit ihren Anthologiebeiträgen und ihrer Vincent Jacobs-Reihe ein Begriff. Sie tritt auch seit beinahe 20 Jahren als Kabarettistin auf.

Zu Beginn des Programmes gab sie Einblicke in die Entstehungsgeschichte von “Nichts wie es war” und erläuterte den realen Hintergrund zur Entstehung des Krimis und der Konstellation der Hauptpersonen. In ihrer Lesung aus dem Buch stellte sie neben der auslösenden Bluttat auch Anton und Zofia näher vor. Anton ist nach seinem Schlaganfall auf Hilfe angewiesen und Zofia wird als seine polnische Pflegekraft engagiert. Auch durch die sprachlichen Hürden wird ihre Ankunft für die Zuhörer zu einem humorvollen Erlebnis.

Sowohl durch ihren flotten, aber detaillierten Schreibstil als auch durch ihre Bühnenerfahrung erweckte Kathrin Heinrichs die Beiden derart zum Leben, daß man sich als Zuhörer wunderbar einfühlen konnte.

Um zu demonstrieren, daß das Buch nicht nur über viele Perspektiven, sondern über “angenehm viele Perspektiven” verfügt, wurde auch noch Michelle vorgestellt, die Austrägerin des Wochenblattes. Doch zuvor durfte sich das Publikum am Fortführen von unvollendeten Werbeslogans versuchen, und die Anzahl der erfolgreichen Versuche ließ schon tief blicken. 😉

Nach diesem Appetizer aus „Nichts wie es war“ erzählte Kathrin Heinrichs aus dem Leben einer Autorin. Ihr Ritual, vor Lesungen zu Baden, stellte sie unter Beweis, indem sie ihre Badezusätze und Duschgels mit sehr wohlklingenden Namen auf dem Tisch ausbreitete. Hinsichtlich der unbefriedigenden Wirkung verlas sie Ihr Schreiben an die Herstellerfirma, das das Publikum förmlich zu Heiterkeitsstürmen hinriss.

Auch bei den ungewöhnliche Diätversuchen und der Frage nach den Glücksspielrisiken in der Lotto-Annahmestelle aus Ihren satirischen “Nelly”-Büchern jagte eine Pointe sich selbst, und die Zuhörer waren sich zum Abschluß einig, daß sie einen kurzweiligen humorvollen Abend erlebt hatten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen